top of page

Die kampferprobten Brüder des Krüger-Nationalparks

‘Legende" ist ein Wort, das heutzutage allzu oft in den Mund genommen wird, aber der Begriff beschreibt die Herrschaft der Mapogo-Löwen in den Sabi Sands (Greater Kruger) in Perfektion. Seit etwa sechs Jahren regiert diese berüchtigte Bande von Brüdern das Gebiet mit eiserner Hand. Sie sind wahre Krieger und haben sich immer wieder auf dem Schlachtfeld bewährt. In ihrer Blütezeit patrouillierten 6 dieser prächtigen Exemplare in ihrem Revier, schalteten alle Konkurrenten aus und versetzten alle in Angst und Schrecken, die sich ihnen in den Weg stellten.


Löwenrudel

Man geht davon aus, dass die Mapogo-Brüder für die Tötung von mehr als 40 Männchen, Weibchen und Jungtieren verantwortlich waren, als sie ihre Herrschaft über ihr Gebiet durchsetzten. Ganze Rudel wurden auf ihrem unerbittlichen Marsch um die Vorherrschaft ausgelöscht. Herausforderer wurden in einem Akt des Widerstands gefressen: ein Schicksal, das im Königreich der Löwen fast unbekannt ist. Der ehemalige Aufseher von Sabi Sands wurde zitiert, dass er sie für über 100 getötete Löwen verantwortlich macht, obwohl die wahre Zahl wahrscheinlich nie bekannt sein wird. Nie zuvor hat die Löwenpopulation eine solche Kraft gekannt, und es sind Geschichten wie diese, die ihre Taten in den Status einer Legende erhoben haben.


Diese Brüder mögen einen furchterregenden Ruf haben, aber in der Welt der Löwen sollten sie als Inbegriff einer erfolgreichen Koalition angesehen werden. Ihr Erfolg hat die Dynamik der Löwenpopulation in diesem Gebiet für immer verändert, und es überrascht mich nicht, dass sich die Würfe immer mehr zugunsten der männlichen Nachkommen verschieben. Dies ist ein unvermeidliches Ergebnis, da die Natur versucht, die Waage auszugleichen und für mehr Gleichberechtigung zu sorgen.

Koalition der männlichen Löwen

In den letzten Jahren haben neue und ebenso mächtige Koalitionen die Zahl der Mapogo verringert, als territoriale Grenzen in den Sand gezogen und überschritten wurden und immer wieder Kämpfe stattfanden. Sowohl die Majingilanes im Norden als auch die Southern Pride-Männer im Süden haben das neue Regime mitgestaltet, und nun sind von den mächtigen Mapogo nur noch zwei alternde Exemplare übrig, die als Makhulu und Pretty Boy bekannt sind.


Seit ihrem Sturz durch das Südliche Rudel wurden die letzten dieser Legenden regelmäßig in Sabi Sabi gesichtet, wo sie auf der Suche nach einem neuen Territorium oder vielleicht auch nur nach einem Zufluchtsort sind, um den Rest ihres Lebens zu verbringen. Mit 14 und 11 Jahren haben sie die Lebenserwartung der meisten männlichen Löwen übertroffen und tragen die Narben jahrelanger Kämpfe an der Frontlinie.

Die Löwen von Sabi Sands

Wenn man in diese gelben Abgründe blickt, spürt man förmlich die Geschichte und die Erfahrung vieler hart geführter Kämpfe, in denen nicht nur die Macht, sondern auch der Überlebenswille den Ausschlag gab. Es ist schwierig, die Mapogos nicht als furchterregende, böse Bestien darzustellen, da sie den Ort mit ihrem Zorn überzogen haben, aber ich hoffe wirklich, dass man sie als hervorragende Herrscher und Beschützer in Erinnerung behält. Sie haben die Messlatte für die Erwartungen an männliche Koalitionen zum Schutz ihrer Region und zur Sicherung ihres genetischen Erfolgs höher gelegt.


Written by Ben Coley
11 Ansichten0 Kommentare

Σχόλια


bottom of page