top of page

Saisonale Veränderungen im Krüger-Nationalpark und in der näheren Umgebung

Das Klima im Krüger-Nationalpark ist subtropisch. Es gibt eine Regen- und eine Trockenzeit, was bedeutet, dass die Sommer sehr feucht und die Winter extrem trocken sind. Die Regenwahrscheinlichkeit in den Wintermonaten ist sehr gering und die Sonne scheint in dieser Zeit fast ununterbrochen. Die Temperaturunterschiede zwischen Winter und Sommer sind tagsüber nicht groß, aber nachts gibt es erhebliche Unterschiede. Im Winter kann es nachts und in den frühen Morgenstunden richtig abkühlen.


Die beste Zeit für eine Reise in den Krügerpark ist der trockene Winter. Aufgrund der Trockenheit ist die Vegetation weniger dicht und hoch, was es leichter macht, Tiere zu entdecken. Außerdem sind die Temperaturen für Mensch und Tier angenehmer, was sich in einer höheren Aktivität der Wildtiere niederschlägt, die vor allem am Morgen zu beobachten ist.


Kruger National Park Trockenzeit

Die Trockenzeit


Die Monate Mai bis September sind die Wintermonate und die Trockenzeit im Krüger-Nationalpark.

Während des gesamten Winters ist die Wahrscheinlichkeit von Niederschlägen sehr gering, und die relative Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig. Wenn das Wasser in der Wildnis knapp ist, versammeln sich die Tiere eher um stabile Wasserquellen.


Der Mai ist das Ende des Sommers und läutet den Beginn des Herbstes ein. Die Temperaturen sinken und liegen normalerweise bei 5 Grad Celsius am Morgen und 25 bis 27 Grad Celsius in der Mittagszeit. Bei morgendlichen Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen wird es in den Monaten Juni, Juli und August kühl, so dass es sich empfiehlt, dicke Winterkleidung mitzunehmen. Die Temperatur am Morgen kann typischerweise 2 Grad Celsius betragen. Die Nachmittage sind sehr angenehm mit Temperaturen um 22-24 Grad Celsius und klarem Himmel. Die Monate Juni und Juli sind die kälteste Zeit im Park.


Im September steigt die Temperatur allmählich auf etwa 29 Grad Celsius in der Mittagszeit an, und die ersten Regenschauer im November bringen Erleichterung von den extrem trockenen Verhältnissen. Die morgendlichen Temperaturen liegen dann bei etwa 10-14 Grad Celsius.


In dieser Zeit halten sich die Tiere in der Regel in der Nähe von Wasserquellen auf, so dass die Chancen groß sind, dass Sie einige Tiere an den Wasserlöchern und Dämmen sehen können, obwohl es bei Pirschfahrten am Morgen und am Abend sehr kühl sein kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass es regnet, ist sehr gering und die Luftfeuchtigkeit ist nicht sehr hoch, aber in den Nächten können die Temperaturen ziemlich tief fallen.

Während dieser Zeit ist die Vegetation sehr trocken, so dass sie optisch nicht sehr ansprechend ist, aber es ist die Hochsaison, in der der Park ziemlich überfüllt werden kann.


Krüger-Nationalpark Regenzeit

Regenzeit


In den Monaten November bis April ist im Krüger-Nationalpark und den umliegenden Reservaten Sommer.

Im Sommer können die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sehr hohe Werte erreichen. Obwohl die Tagestemperaturen in der Regel zwischen 32 und 35 Grad Celsius liegen und die Luftfeuchtigkeit hoch ist, steigen die Höchsttemperaturen häufig auf über 40 Grad Celsius. Es ist zwar ungewöhnlich, dass es den ganzen Tag über regnet, aber nachmittägliche Gewitter sind typisch.


Ende November steigen die Temperaturen an, und es beginnt häufiger zu regnen, meist am Nachmittag. Die Temperaturen reichen von 18 Grad Celsius am Morgen bis 31 Grad Celsius am Nachmittag.


Die Monate Dezember, Januar und Februar sind die wärmsten und feuchtesten des Jahres. Diese Monate zeichnen sich durch heftige Regengüsse am Nachmittag und eine hohe Luftfeuchtigkeit aus. Die Temperaturen liegen tagsüber oft um 32 Grad Celsius, können aber jederzeit auf unerträgliche 40 Grad Celsius ansteigen.


Im März und April gibt es weniger Niederschläge, und die Temperaturen sinken allmählich. Im April herrscht oft schönes Wetter mit nur wenigen Wolken. Die Abende werden etwas kühler, sind aber immer noch angenehm und liegen im Durchschnitt bei 18 Grad Celsius. Die Temperaturen bewegen sich tagsüber um die 30 Grad Celsius, und die Luftfeuchtigkeit sinkt allmählich.


Nach den Regenfällen ist die Vegetation wunderschön üppig und grün und viele Neugeborene laufen herum. Obwohl die Vegetation so schön ist, wird sie viel dichter und dichter, so dass die Tiere weniger sichtbar sind.

Da in dieser Zeit Nebensaison ist, sind die Camps und Straßen meist viel ruhiger.

Aufgrund der hohen Temperaturen, der hohen Luftfeuchtigkeit und des Regens gibt es viele Moskitos, was bedeutet, dass das Risiko, sich mit Malaria zu infizieren, gering ist.


Der Krüger-Nationalpark liegt in einem Malariagebiet, aber das Risiko ist in den feuchten Sommermonaten nur sehr gering. Sie sollten sich in dieser Zeit durch geeignete Kleidung und Mückenschutzmittel schützen.


Lassen Sie sich vor Ihrer Reise von Ihrem Arzt über die Möglichkeiten der Malariaprophylaxe beraten und darüber, ob diese erforderlich ist. Für den Besuch Südafrikas im Allgemeinen und des Krüger Nationalparks im Besonderen werden außerdem verschiedene Impfungen empfohlen.


Im Gegensatz zu vielen anderen afrikanischen Ländern gibt es in Südafrika vier verschiedene Jahreszeiten. Die Monate Mai bis September sind normalerweise die trockeneren Monate, die den Winter und den Frühling abdecken.

Diese Monate sind ideal für Pirschfahrten und andere Ausflüge in die Natur.


Oktober bis April ist die Regenzeit, die auch Teile des Herbstes und des Sommers umfasst.

Dies ist eine gute Zeit für die Vogelbeobachtung, und selbst dann sind die Regenfälle oft nur kurze Schauer, die Ihre Reise kaum behindern werden. Die Monate Dezember bis Februar sind extrem warm (was man in der nördlichen Hemisphäre als Sommer bezeichnen würde).


Jetzt im Mai, in der Trockenzeit, ist die perfekte Zeit, um den Krüger-Nationalpark und das Manyeleti-Wildreservat zu erkunden. Unsere Chancen, den schwer fassbaren Leoparden und andere seltene Tierarten zu sehen, sind dann wesentlich besser. Begleiten Sie uns also diesen Winter und lassen Sie uns sehen, was wir finden werden.

14 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page